Friedemann Hasse


Musik zum Träumen ...

Eine schwere Entscheidung

Geschrieben von Friedemann Hasse | 20th May, 2015

Meine lieben Freunde,

ich möchte Euch heute ein paar Zeilen schreiben. Das zu tun, ist nicht leicht für mich.

Fast 10 wunderbare Jahre durfte ich mit Stilbruch die Straßen Europas, die kleinen und die ganz großen Bühnen bespielen. 10 Jahre, die mich unendlich bereichert haben als Mensch und in meinem musikalischen Schaffen. 10 Jahre, die ich Euch kennenlernen und begleiten durfte.

In der letzten Zeit entstanden mir jedoch immer mehr Zweifel, ob der gemeinsame Weg mit Stilbruch noch der passende Weg für mich ist. Ein Auslöser war die Geburt meiner Tochter: Ich möchte gern mehr Zeit für sie haben, sehen und genießen, wie sie heranwächst und um meine Familie sein. Einige von Euch wissen vielleicht auch, dass ich seit rund zwei Jahren als Musikschullehrer arbeite. Die Arbeit mit meinen kleinen Schülern macht mir großen Spaß und ist eine schöne Inspirationsquelle – es ist ein tolles Gefühl, die Liebe für die Geige weitergeben zu können an die nachwachsende Generation. Auch dem möchte ich mich in den kommenden Jahren weiterhin widmen. Nicht zuletzt ist da aber auch der Wunsch, wieder zu meiner ganz eigenen Musik zu finden. Mit zunehmendem Erfolg von Stilbruch habe ich mich musikalisch immer weiter von meinen Wurzeln entfernt. Viele von Euch wissen vielleicht, dass ich aus der Klassik komme und dass dieser Hintergrund das Fundament meiner eigenen Kompositionen ist. Die Musik von Stilbruch mit ihrer mitreißenden, rockigen Stimmung war gerade deswegen immer wieder eine interessante Herausforderung und ich habe dabei sehr viel lernen können, wofür ich insbesondere Sebastian von Herzen danken möchte…

Doch in den letzten Monaten wurde mir klar, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, an dem meine eigene Vorstellung vom Leben und von der Musik, die ich machen möchte, nicht mehr mit den Zielen von Stilbruch vereinbar ist. Durch die Hilfe von Musicstarter wird Stilbruch in der nächsten Zeit einen weiteren Karrieresprung machen und hoffentlich den ganz großen Durchbruch schaffen. Für die Dinge, die mir so wichtig geworden sind, bliebe da keine Zeit mehr. Deshalb möchte ich rechtzeitig Raum geben für jemanden, der den Traum meiner Bandkollegen und Freunde mit verwirklichen kann. Ich trete bei Stilbruch aus, um nicht zu gefährden, was wir gemeinsam aufgebaut haben. Um Stilbruch nicht im Wege zu stehen. Ich freue mich, dass ich zu einem erfolgreichen Crowdfunding beitragen konnte. Das neue Album wird jedoch ein anderer Geiger einspielen – ich durfte ihn schon kennenlernen, er ist echt ein toller Kerl!

Ich bin dankbar für jeden Moment mit Euch allen und wünsche Stilbruch eine erfolgreiche Zukunft!


Kommentare

Ach Friedi, da weiß man gar nicht, was man sagen soll ... :_( Danke für Deine ehrlichen Worte, danke für Deine Kraft und Hingabe für Stilbruch, danke für die Musik, die Du mit geschaffen hast! Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft und hoffe, dass man sich trotz allem mal wieder sieht und wir noch viel tolles von Dir hören werden! Bis bald, halt die Ohren steif! Liebe Grüße Micha


20th May, 2015 - Micha


Wow, Friedemann, das sind ja große Neuigkeiten, das war sicher keine leichte Entscheidung. Auch wenn es für die "Zuhörerschaft" natürlich traurig ist, möchte ich Dich mal fernschriftlich drücken für den Mut zu diesem Schritt, der ja auch ein großer persönlicher und musikalischer Entwicklungsschritt ist. Als mein Vater - völlig uerwartet- starb, war ich unglaublich erschüttert, wie wenig Zeit wir tatsächlich miteinander verbracht hatten. Die Zeit kommt nicht wieder und Du bist mit einer tollen familie gesegnet, der Du jetzt als stabiler Pfeiler zurSeite stehen kannst. Tipp aus eigener Erfahrung: Töchter brauchen ihre Väter viel mehr, als sie je zugeben würden. Musikalische Differenzen sind eine Sache, die es immer mal gibt, aber wenn man sich in unterschiedliche Richtungen weiterentwickelt, muss man die Beziehung vielleicht wirklich beenden, um selbst musikalisch weiterzukommen. Ich komme ja auch aus der Klassik-Ecke, liebe Bach wie Nono und muss sagen: Mon Parnasse war eie stilbrecherische Sternstunde. Also bleib Dir treu und uns hoffentlich als Blogger erhalten, jetzt ist es ja doppelt so spannend zu sehen, wie es bei Dir so weitergeht!


20th May, 2015 - froeken finemang


Lieber Friedemann, bitte schreibe doch alljenen, die mit einem weinenden Auge Deinen Weggang von Stilbruch beobachten, ein paar Zeilen dazu, wie sich Dein nachvollziehbarer Wunsch nach mehr Zeit für die Familie vereinbaren läßt mit dem Aufwand Deiner neuen Projekte. Diese fordern doch - gerade in der Anfangszeit - Deinen ganzen Einsatz. Gruß Steffen


3rd Aug, 2015 - Steffen


Lieber Steffen, danke für Deinen Kommentar. Ich bin Musiker mit Herz und Seele, genauso bin ich Familienvater mit Hingabe. Dass ich nicht über mein Familienleben schreibe, liegt nur daran, dass ich die Privatsphäre meiner Familie schütze. Sonst gäbe es da einiges zu berichten ;-) Gleiches gilt für die Interna von Stilbruch, da darf ich auch nicht frei drüber schreiben. Deinem Kommentar entnehme ich aber, dass Du das Projekt Stilbruch reichlich unterschätzt. 120 Konzerte im Jahr ist kein Pappenstiel und nur die Spitze vom Eisberg. Dazu kommen wochenlange CD-Aufnahmen und Proben (bei Stilbruch nicht in der Heimatstadt), Promo-Termine, Touren und alles immer auf Abruf. Stilbruch ist nie meine Wunschmusik Nr. 1 gewesen, sondern ein schönes Projekt von vielen. Ich habe mich trotzdem zu einem großen Teil dafür eingebracht, nur kam die Zeit, da wollte das Projekt zuviel von mir. Jetzt mache ich meine Wunschmusik Nr. 1, probe und arbeite größtenteils zuhause und kann endlich mal Sommerurlaub machen! Weltkind ist von vornherein als selbst gestaltetes, familienkompatibles Projekt angelegt... Für die Stilbruchfans habe ich solange noch Konzerte gespielt und Stilbruch bei allem unterstützt, bis ein Ersatz für mich gefunden wurde. Viele Grüße aus Portugal, Friedemann.


3rd Aug, 2015 - Friedemann


Ein Kommentar schreiben