Friedemann Hasse


Musik zum Träumen ...

Zweiter Anlauf

Geschrieben von Friedemann Hasse | 12th Jun, 2015

Wer Stilbruch schon länger kennt, wird wissen, dass früher Florian Fügemann das Schlagzeug gespielt hat. Und er hat gleichzeitig wunderbare zweite Stimmen gesungen. Als Florian 2012 seinen Austritt bekannt gab, wurde es sehr schwer, einen Ersatz zu finden. Zunächst schalteten wir eine Annonce. Die Bewerber hätten nicht unterschiedlicher sein können. Ich möchte nur ein Beispiel herausgreifen: Hannes (er hieß nicht wirklich Hannes) suchte schon länger eine Band. Die erste Probe gab uns etwas zu denken, denn er war eher mit Besenstielen bewaffnet als mit Besen – soll heißen, er hatte mächtige Schlagzeugsstöcke und wusste sie mit sehr viel Nachdruck auf die Schlagfelle zu bringen. Ich hatte jedenfalls etwas Angst um mein Hörvermögen. Dennoch spielten wir mit ihm ein Probekonzert und waren recht zufrieden. Auf der Heimfahrt sollte gefeiert werden. Darum hielten wir an der Tankstelle, um noch ein Bier zu kaufen. Naja, Sebastian und ich wollten eigentlich keines, aber Hannes bestand aufs „Schnarchebierchen“. Er fragte uns also, ob er uns eines mitbringen könne, wir verneinten und er kam mit wie vielen Bierflaschen wieder? Einer? Dreien? Nein, er kam mit acht Flaschen Bier wieder und die waren tatsächlich nur für die Heimfahrt von ca. 90 km bestimmt. Soviel zum Musikerwitz: „Geht ein Musiker an einer Kneipe vorbei…“ - zum Glück ist er nicht selbst gefahren…

Für Flos Nachfolge gab es zuletzt zwei Vorschläge: Dario Klimke von der Markkleeberger Band Grünfeuer (siehe Foto) und Gunnar Nilsson. Gepflegt auf einen Kaffee trafen wir uns zuerst mit Dario Klimke, weil wir von ihm wussten, dass er wie Flo auch zum Schlagzeugspiel gleichzeitig singen konnte. Es war ein sehr nettes Gespräch, aber Dario konnte sich damals nicht vorstellen, derartig viele Konzerte mit Stilbruch zu spielen. Dafür hätte er die Kollegen von Grünfeuer sitzen lassen und sein musikalisches Lieblingsprojekt aufgeben müssen. Diese Loyalität ist mir in Erinnerung geblieben und ich fragte mich gleichzeitig, was für eine Band Grünfeuer ist, dass Dario dafür unser gutes Angebot ablehnen konnte. Jedenfalls kam Gunnar zu Stilbruch und war ein riesiger Gewinn. Zwar lagen die zweiten Stimmen brach, aber er machte von Anfang an einen guten Job an den Trommeln und versprühte immer gute Laune.

Dari2.jpg

Zwei Jahre später habe ich es dann getan. Ich war auf einem Grünfeuer-Konzert! Und ich kann Euch mitteilen: Dem „Feuer“ im Namen machten sie alle Ehre! Ein guter Bassist perfekt eingespielt mit der jungen Schlagzeugerin, Gitarre und Dario an Piano und Gesang. Und ich dachte mir, dass ein zweiter Anlauf nicht schaden könnte, um vielleicht doch noch mit Dario Musik zu machen. Gefragt, getan. Inzwischen sind schon drei Titel mit ihm entstanden und geprobt. Wir freuen uns auf die Studio-Aufnahmen, die folgen sollen. Bald mehr davon!


Kommentare